Sprechstunden Kontakt Anfahrt Kosten Presse Sitemap Impressum

Mitglied der Europäischen Tierzahnärzte­vereinigung
(EVDS).

Gründungsmitglied der Deut­schen Gesellschaft für Tierzahnheilkunde (DGT).

Auf dem Weg zu einer besseren Zahngesundheit

Der Zahntierarzt unterstützt den Haus-Tierarzt

Inhalt: Überweisungspraxis:


  • Ein ZAHNTIERARZT ...?
    - was soll denn das sein ?
  • Grenzen kennen - fair bleiben !
  • Die Tierbesitzer sind hier gefordert !
  • Auch Tiere haben Zahnschmerzen!
  • 'Hund, Katze, Maus ... '
  • Vorsorge und Ernährung
  • '... Zähne ? - macht doch jeder ...'

Ein ZAHNTIERARZT ...?
- was soll denn das nun wieder sein ?

Vermutlich käme in Deutschland kein Mensch auf die Idee, mit Zahnschmerzen bei seinem Hausarzt vorzusprechen. Zahnschmerzen - dafür gibt es den Zahnarzt. ... und wie ist es bei den Tieren ?

Auch in der Tiermedizin findet eine immer stärkere Spezialisierung statt. Die erste Spezialisierung war, zwischen Großtier- und Kleintier-Tierarzt zu unterscheiden.

Hund mit Stetoskop

Die Medizin hat in den letzten Jahr­zehnten einen ras­ant­en Auf­schwung ge­nom­men. Der Le­bens­stand­art der Be­völk­er­ung nahm im gleichen Maße zu, wie die Nähe, die ein Tier­be­sitz­er für sein Haus­tier em­pfind­et. Wie selbst­ver­ständ­lich werden vom Tierarzt heute annähernd die gleichen Leistungen erwartet, wie man Sie als (Privat-)Patient in der Humanmedizin in Anspruch nehmen kann.
Während man im Humanbereich wie selbstverständlich Spezialisten in Anspruch nimmt, (über-?)fordert man die gleichen Leistungen von einem und dem selben Tierarzt. - Kann das gut gehen?

Grenzen kennen - fair bleiben !

Hier müssen Tierbesitzer und Tierärzte die Grenzen kennen. Erwartet ein Tierbesitzer von seinem Tierarzt Leistungen, die dieser auf Grund der zwischenzeitlich gestiegenen medizinischen Standards- und Speziali­sier­ung nicht in vollem Umfang erbringen kann, so führt dies häufig zu Enttäuschungen und Verärgerung. Wem ist damit geholfen?

Das Leistungsangebot von Fachtierärzten setzt hier an. Es will die allgemein kurativ tätigen Tierärzte entlasten und den Tierbesitzern jene hohen medizinischen Standards bieten, die heute möglich sind.

Die Tierbesitzer sind hier gefordert !

Es gibt Studien, die zu der Feststellung kommen, dass bei den über drei-jährigen Haustieren, etwa 80% an Erkrankungen im Maulbereich leiden.
Nun, über die Aussagekraft von Statistiken kann man immer wieder viel diskutieren. Die Grundaussage jedoch sollte wachrütteln, einmal genauer hinzusehen.

Auch Tiere haben Zahnschmerzen!

Auch Tiere haben Zahnschmerzen! Diese sind leider für den ungeschulten Beobachter nicht immer so offensichtlich, wie wir uns das wünschen würden. Tiere können nicht sagen, dass es im Mund weh tut. Tiere zeigen das auf andere Weise. Hartnäckig besteht leider auch noch immer der Irrglaube, dass Tiere gar keine Zahn­schmer­zen haben könnten.

Tierärztliche Kollegen

Am häufigsten wurden laut oben genannter Studie Zahnstein und Pa­ra­don­tal­er­krank­ung­en bei den Tieren festgestellt und behandelt. Aber auch Zahnfrakturen, Zahnfehlstellungen und Maultumore sind nicht selten. Viele dieser Erkrankungen können zur Folge haben, dass (auch) andere Organe im Körper, wie Herz, Niere, Leber und Gelenke, angegriffen werden. In der Rubrik: News / Blog / Fallbeispiele finden Sie hierzu weitere Informationen.

'Hund, Katze, Maus ... '

Nicht nur Hund und Katze haben Zahn­pro­ble­me. Auch Ka­nin­chen und Na­ge­tiere (wie Meer­schwein­chen, Chin­chil­las, Gerbil, Degu, Hamster, Ratten, Mäuse) leiden oft unter Zahn­pro­blem­en. Wer alles zum TierZahnarzt kommt, erfahren Sie in der Rubrik: Die Zielgruppe / Die Patienten

Vorsorge und Ernährung

Ein nicht zu unterschätzendes Thema im Zusammenhang mit der Zahngesundheit ist die Ernährung bzw. die angebotenen Fut­ter­mit­tel sowie die möglichen Maß­nahm­en zur Vor­sor­ge. In der Rubrik: Die häusliche Vorsorge erfahren Sie, was Sie im Alltag bereits für eine gute Maulgesundheit tun können.

'... Zähne ? - macht doch jeder ...'

Wer eine ordentliche Arbeit machen will, braucht nicht nur die richtigen 'Werkzeuge', sondern auch eine umfangreiche Erfahrung. Welche Leistungen die Tierbesitzer und unsere Tierarztkollegen beim Tierzahnarzt in Anspruch nehmen können, finden Sie in der Rubrik: Das Leistungs-Spektrum.

Machen wir uns auf den Weg ...

Mit dieser WebSite sollen interessierte Tierbesitzer - aber auch geneigte Kollegen - einen Einblick in dieses spannende Thema der Tierzahnmedizin erhalten.

Die Liebe und das Vertrauen, das wir bei unseren Haustieren empfinden, nimmt uns in die Pflicht. Lassen Sie uns ge­mein­sam aufbrechen, ... zu einer bes­seren Tier-Zahn­gesundheit !

Ihre
Dr.Ines Ott
Dr. Ines Ott

 

Google+     Unsere Seite auf Google+

Fachtierärztin für Zahnheilkunde der Kleintiere

Brüder-Grimm-Straße 3 | 63450 Hanau
Fon: 06181 - 50 77 611